top of page

Ablauf eines Schultags

Für die Kinder startet der Schultag um 8.30h am Bahnhof, wo sie von zwei Praktikantinnen mit dem öffentlichen Bus abgeholt und zum Waldareal begleitet werden. Hier gibt es ein solide gebautes Waldsofa und das “Nest”, ein mit liegenden Baumstämmen angelegtes Sitzrechteck. Über diese beide Bauten können bei Regen Blachen gespannt werden. Ansonsten gibt es keine fixen Einrichtungen.

Die Kinder treffen um neun Uhr auf dem Waldareal ein und jedes Kind hängt seinen Rucksack an seinen Haken an der Aussenseite des Waldsofas. Die Kindergartenkinder beginnen mit einem Spiel, die Schulkinder absolvieren als erstes ihr Morgentraining: Rechenkärtchen in verschiedenen Schwierigkeitsstufen. Bald treffen sich alle gemeinsam zum Morgenkreis, darauf folgt ein meist einstündiges schulisches Programm. Häufig getrennt nach Kindergarten und Schulkindern, immer wieder aber auch gemischt, damit die Kleinen und Grossen miteinander und voneinander lernen können. Nach dem Znüni steht das Freispiel an, ein wichtiger Pfeiler der Waldschule und das Highlight des Tages. Im Freispiel dürfen sich dich Kinder frei auf dem riesigen Areal bewegen.

 

Für die Kindergartenkinder umfasst der Stundenplan alle Vormittage. Am Dienstag und Donnerstag gibt es zusätzlich ein Mittagessen, das von den Eltern vor Ort über dem Feuer gekocht wird. Die Schulkinder haben auch die beiden Nachmittage nach dem gemeinsamen Mittagessen Unterricht im Wald, während die Kindergartenkinder dann nach Hause begleitet werden.

bottom of page